Aktuell gast

Published on Juli 5th, 2012 | by social markets

0

social media marketing – worauf man als unternehmen achten sollte

facebook hat das internet im sturm erobert, allein in deutschland sind 22,1 millionen user in dem netzwerk registriert, das entspricht mehr als einem viertel der deutschen bevölkerung. weltweit sind die mitgliederzahlen mit ca. 900 millionen registrierten konten astronomisch hoch. neben facebook gibt es noch andere soziale netzwerke hinter denen ähnliche konzepte stecken. zu erwähnen wären hier z.b. etwa myspace, google+ oder xing. das konzept hinter derartigen netzwerken ist so einfach wie genial. die hier registrierten user haben die möglichkeit mit anderen usern in kontakt zu treten, sich auszutauschen und inhalte zu teilen. so ist es kein wunder, dass soziale netzwerke inzwischen auch zu kommerziellen zwecken genutzt werden und so ist social-media-marketing längst nichts ungewöhnliches mehr. allerdings bewegen sich viele unternehmen diesbezüglich noch auf komplett neuem terrain, sodass es viele neue dinge gibt, die es zu beachten gilt – besonders wenn das unternehmen international agiert.

die richtige kommunikation mit den nutzern
facebook und co. stellen große online-plattformen dar, über die viele menschen erreicht werden können – die besten ausgangsbedingungen also für alle erdenklichen marketingmaßnahmen. aber so einfach und unproblematisch ist die sache nicht. das hängt vor allem damit zusammen, dass soziale netzwerke nun mal keine werbeplattformen sind, sondern vielmehr offene kommunikationstools. für unternehmen bedeutet dies jedoch nur eine bedingte kontrolle. zu bedenken ist, dass hier negative kritik und sogar gezielte angriffe auf unternehmen möglich sind. in extremen fällen kann es auch zu einem sogenannten „shitstorm“ kommen, was besonders für unternehmen unter umständen üble auswirkungen haben kann. hier muss entsprechend gehandelt werden. die richtige strategie in bezug auf negative kritik ist nicht etwa diese einfach zu löschen, sondern professionell zu kommunizieren und die situation ggf. mit hilfe eines erfahrenen mediators zu deeskalieren. werden kommentare oder ähnliches nämlich einfach gelöscht, kann dies schnell zu dem verdacht führen, dass etwas verheimlicht werden soll was die situation weiter anheizen kann.

auf den inhalt kommt es an
die umgebung “social network” verlangt nach innovativen ideen und frischen konzepten. als unternehmen ist es hilfreich sich klare ziele zu definieren. hierbei gilt es zu bedenken, dass soziale netzwerke sich am besten dazu eignen das image zu stärken sowie um branding und kundenbindung zu betreiben. ein weiterer wichtiger aspekt: bevor mit dem social-media-marketing begonnen wird sollte sichergestellt sein, dass die nötigen kapazitäten zur verfügung stehen, schließlich sind soziale netzwerke lebhafte portale, die einer ständigen pflege bedürfen. erfolgreiches social-media-marketing sollte so aussehen, dass dem user regelmäßig inhalte mit mehrwert geliefert werden, die ihn informieren und/ oder unterhalten. wird alles richtig gemacht, so werden die bemühungen der unternehmen nicht als lästige werbung wahrgenommen, sondern als sozialer informationsaustausch. hierfür bedarf es lediglich kreativer köpfe und viel zeit. die themen sollten für das unternehmen und die nutzer relevant sein, müssen aber nicht unmittelbar immer mit den eigenen produkten und dienstleistungen zusammenhängen. die wohl größte herausforderung besteht deshalb darin ein passendes konzept für das jeweilige unternehmen, das produkt oder die dienstleistung zu entwickeln. im vergleich zu vielen anderen marketingmaßnahmen kommt es hier auf die kommunikation mit den nutzern an. niemand möchte nur mit werbung überhäuft werden. stattdessen geht es in sozialen netzwerken darum ein offenes ohr für die fans und kunden zu haben.

internationalisierung von social media
da soziale netzwerke virale eigenschaften haben, ist der schritt zur internationalisierung oft ein kurzer. die anpassungen, die für erfolgreiches internationales social-media-marketing erforderlich sind, können jedoch vielfältig sein. an erster stelle muss natürlich die sprache an die zielregion angepasst werden. diese anpassung sollte hierbei unbedingt lokale und kulturelle besonderheiten berücksichtigen, denn die erwartungen, die user in den unterschiedlichen regionen an unternehmen haben, unterscheiden sich mitunter stark. auch was als informativ oder lustig empfunden wird weicht von region zu region ab. obwohl also die grundlegenden ziele beim social-media-marketing für jede region dieselben sind, kann es große unterschiede in der umsetzung geben. da es sich um aspekte handelt, die nur schlecht durch recherche in erfahrung zu bringen sind, sollte hier unbedingt mit muttersprachlern der jeweiligen region zusammengearbeitet werden. weitere aspekte, die in bezug auf die internationalisierung nicht in vergessenheit geraten sollten sind juristische angelegenheiten. so sollte internationales social-media-marketing mit einer umfassenden recherche mit den themen datenschutz, urheberrechte und werberegelungen in den jeweiligen regionen einhergehen um hier keine risiken einzugehen.

gastartikel von Daniel Schween – tätig im bereich marketing bei der übersetzungsagentur 24translate in hamburg. die 24translate gmbh hat sich u.a. auf professionelle marketing-übersetzungen für firmen und großkunden spezialisiert.

avatar

Über den Autor: social markets

social markets : Beiträge auf social move: 16 .

Auf Facebook kommentieren

Kommentare

Tags: , , , , , , , ,




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Loading..