Aktuell social-media-1.0.1.2

Published on Juni 28th, 2012 | by julia schöpp

0

social media 1.0.1 lektion 2 – die voranalysen

 

guten morgen, meine angehenden social media-experten. eine woche hatten Sie nun zeit sich über die grundlagen von social media gedanken zu machen, die simple stuktur und den prozess, der hinter dem sozialen austausch im social web steht, zu erleben und zu verstehen. wir beginnen heute mit dem ersten schritt auf unserer agenda zur entwicklung eines social media business plans.

um starten zu können, müssen wir erst einmal herausfinden, wo unsere firma steht, wie sie sich bereits im social web bewegt, was unsere kunden wollen und was unsere ärgsten konkurrenten besser oder schlechter gelöst haben. dazu dient uns das „vier-quadranten-modell“ der social media academy. hier handelt es sich um ein gängiges analysemodell, das einige von uns sicher in dieser oder anderer form bereits aus marketing und wirtschaftswissenschaften kennen. das macht aber nichts, denn diese modelle sind zwar alt, aber auch bewährt und man kann sie ohne weiteres auf verschiedene bereiche und kernelemente ausrichten. in diesem fall auf das social web.
in der folgenden analyse geht es um blanke fakten, keine annahmen, rückschlüsse oder ähnliches. wir untersuchen das social web nach den vier faktoren „kunden“, „marke / unternehmen“, „partner“ und „konkurrenz“.
wie immer ist es wichtig, die passenden fragen zu stellen, um zum richtigen ergebnis zu gelangen. im folgenden habe ich Ihnen mögliche fragestellungen und anhaltspunkte für die analyse der vier faktoren aufgegliedert:

kunden:

  • wer sind die kunden?
  • wo halten sie sich auf (channels)?
  • was ist ihre meinung?
  • über was unterhalten sie sich?
  • welche wünsche äußern sie?
  • wer sind influencers?

marke / unternehmen:

  • wo ist das unternehmen bereits aktiv? (in welchen channels)
  • wie groß ist das netzwerk?
  • wie kommuniziert das unternehmen mit den kunden?
    (communication flow)
  • mitarbeiter-engagement / identifizierung mit dem unternehmen?
  • was und wie spricht der markt über das unternehmen?

partner:

  • wo befinden sich die partner?
  • wie kommunizieren sie mit ihren kunden / mit dem unternehmen?
  • welche themen werden diskutiert?
  • wer sind die key-influencers?
  • wie sehen die partner das unternehmen?

konkurrenten:

  • wer sind die wettbewerber?

hier sind prinzipiell alle teile zu untersuchen: kunden des wettbewerbers, die marke, deren partnereinbindung etc.

ein paar tools, die Ihnen die suche nach den richtigen antworten erleichtern sollte:
monitorin tools: radian 6, klout, sysomos, socialmention, topsy, twitalyzer, etc.
bitte beachten Sie: nur fakten, keine vorschläge, keine möglichkeiten, keine wertung – das ist das prinzip der vier-quadranten-analyse.

mithilfe der vier-quadranten-analyse lässt sich nun mit leichtigkeit eine swot erstellen, die sich auf social media-faktoren bezieht: die swot-analyse dient der verdeutlichung des status quo der konkretisierung der problemstellung und der definition der chancen und risiken, die social media für das unternehmen bietet. wir untersuchen nun die stärken, schwächen, chancen und risiken unseres unternehmens im social web. hier können wir uns an folgende beispiele halten, um die für uns passende social media-strategie zu entwickeln:

 

  • social strenghts: z.b. viele fans und follower
  • social weaknesses: z.b. die kunden sind unzufrieden mit dem support
  • social opportunities: z.b. großes netzwerk von motivierten kunden und partnern
  • social threats: z.b. das produkt wird als zu teuer empfunden und bringt zu wenig feedback

 

diese analysen dienen zur voruntersuchung, um die kommenden anstrengungen unseres teams zu bündeln, jeden auf den gleichen pfad zu schicken und ein grundverständnis für den bevorstehenden planungsprozess zu entwickeln. es ist wichtig, dass man gerade im bereich social media am gleichen strang zieht und ein definiertes ziel verfolgt. im laufe der zeit werden einige probleme auftreten, ideen werden manchmal unser ziel über den haufen werfen – das ist nicht schlimm, jedoch behält man mit einer sauberen voranalyse die wichtigen punkte im blick und kommt nicht vom sicheren pfad ab, der das unternehmen social-media-fit machen wird. die analyse wird zu einem kleinen heiligtum, ein leitfaden, wenn man so möchte, an dem sich alle weitern prozesse anhängen und eingliedern.

so, das war‘s für die heutige lektion, in der nächsten woche werden wir uns damit beschäftigen, wie man ein social media strategie-team zusammenstellt und welche faktoren dafür eine große rolle spielen.
ich wünsche Ihnen noch einen schönen tag und bis zum nächsten mal hier im social move-hörsaal.

lektion 1
lektion 3


avatar

Über den Autor: julia schöpp

julia schöpp : Beiträge auf social move: 23 .



style=”display:inline-block;width:250px;height:250px”
data-ad-client=”ca-pub-0443332210411793″
data-ad-slot=”8267970029″>

zur offiziellen „international management“-bachelorette wurde ich im schönen bayern, seitdem werfe ich gerne mit fremdwörtern und fachbegriffen um mich, die sich mit themen wie marketing, public relations, globalen märkten oder kampagnenbildung vereinen lassen. als zertifizierte social media managerin kann ich seit neuestem auch mit dem fachbereich social media posen – und das macht mich schon ein wenig stolz. das social web ist jetzt meine ganz persönliche spielwiese. hier bei social move könnt ihr mitspielen und lesen, was mich und die welt des online marketing so den ganzen tag beschäftigt.

Auf Facebook kommentieren

Kommentare

Tags: , , , ,




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Loading..