Aktuell social-media-1.0.1

Published on Juni 21st, 2012 | by julia schöpp

0

social media 1.0.1

guten tag meine damen und herren, herzlich willkommen zu social media für unternehmen 1.0.1. in den nächsten wochen werden Sie mit mir einen kleinen ausflug ins social web unternehmen und wichtige elemente, erfolgsfaktoren, angewandte methoden und techniken verstehen lernen. wir werden die frage klären, für wen sich social media überhaupt eignet und was im umgang mit echten menschen im social web zu beachten ist.

nun… fangen wir an: social media ist ein phänomen, das bereits seit einigen jahren fester bestandteil des internets ist. viele unternehmen haben schon früh erkannt, welchen nutzen sie daraus ziehen können. ein großteil ist jedoch der meinung, dass es allein auf die zahl der fans ankommt – das ist natürlich auch ein wichtiger bestandteil – stimmt aber nur bedingt. um social media als unternehmen zu nutzen, muss der firma vorher einiges klar sein: social media ist keine kampagne, kein werbemittel im klassischen sinn, keine massenabfertigung, sondern eine ganzheitliche business-strategie. eingebunden werden müssen alle, es muss nicht jeder aktiv teilhaben, aber social media verlangt nach einem zusammengehörigkeitsgefühl.

frage: welche abteilungen betrifft social media?
antwort: so gut wie alle:

  • marketing
  • produktentwicklung
  • service
  • sales
  • human ressources
  • produktion

frage: wer muss eingebunden werden?
anwort: so gut wie alle:

  • chefetage /vorstände
  • manager
  • abteilungsleiter
  • angestellte
  • partner
  • kunden

frage: was passiert dann?
antwort: man muss

  •  netzwerken (kunden, partner, mitarbeiter, influencer)
  • beobachten
  • teilhaben
  • fragen beantworten / fragen stellen
  • expertise bereitstellen
  • alle kontakte einbinden, auffordern, unterstützen

social media ist nicht nur ganzheitlich zu betrachten, sondern auch mehrseitig. es ist ein kommunikationsmedium, dass nicht geeignet und gedacht ist für einseitige werbekommunikation. unternehmen müssen ein miteinander, einen kommunikationsfluss konstruieren, der sich an die kunden, partner und mitarbeiter richtet. im gegensatz zu marketingkampagnen ist social media ein prozess, der aufgebaut und kontinuierlich weitergeführt wird – diese erkenntnis ist zuweilen noch nicht weit genug verbreitet.

frage: was muss man dafür tun?
antwort:

  • aktives einbringen
  • posten
  • kommentieren
  • beziehungen pflegen
  • wissen teilen
  • mehrwert bieten (für kunden, partner, fans)

und viel mehr

frage: was bringt das?
antwort:

dadurch vergrößert sich das netzwerk, die reichweite und der einfluss eines unternehmens. es etabliert sich ein prozess, durch den man versteht, was kunden, partner und wettbewerber beschäftigt, was sie denken und was sie sich wünschen. um all diese elemente einzubinden und erfolgreich zu steuern muss einiges passieren:
als erstes steht die zielsetzung – ein unternehmen muss im vorfeld ziele definieren, um einen ganzheitlichen plan zu entwickeln. es gibt viel zu tun:  mitarbeiter und partner müssen mobilisiert, recherchen durchgeführt und viele details im vorfeld geklärt werden.

für diesen prozess der strategiefindung gibt es verschiedene methoden, vorgehensweisen und ansätze. nächste woche werden wir hier – im hörsaal social move – in die zweite runde gehen und beginnen, den vorgang einer ganzheitlichen social media strategie zu untersuchen.

lektion 2
lektion 3

avatar

Über den Autor: julia schöpp

julia schöpp : Beiträge auf social move: 23 .

zur offiziellen „international management“-bachelorette wurde ich im schönen bayern, seitdem werfe ich gerne mit fremdwörtern und fachbegriffen um mich, die sich mit themen wie marketing, public relations, globalen märkten oder kampagnenbildung vereinen lassen. als zertifizierte social media managerin kann ich seit neuestem auch mit dem fachbereich social media posen – und das macht mich schon ein wenig stolz. das social web ist jetzt meine ganz persönliche spielwiese. hier bei social move könnt ihr mitspielen und lesen, was mich und die welt des online marketing so den ganzen tag beschäftigt.

Auf Facebook kommentieren

Kommentare

Tags: , ,




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Loading..