Aktuell otto group

Published on Juni 21st, 2012 | by Ina Janssen

0

otto will sich dem preiskampf im netz stellen

das onlinegeschäft des versandhändlers otto läuft nicht gerade berauschend, aus diesem grund möchte das unternehmen seiner konkurrenz mit preissenkungen im herbst den kampf ansagen.

im onlinverkauf hat das traditionsunternehmen schwierigkeiten, weil große konkurrenz durch amazon und ebay vorhanden ist, bei deren preisen otto oftmals nicht mithalten kann. das liegt vor allem daran, dass es eine vielzahl von markenanbietern gibt, die auf diesen verkaufskanälen aktiv sind. otto hatte sich sämltiche markenrechte von quelle gekauft und bietet vor allem technische geräte über den onlinehändler quelle.de an. doch mittlerweile ist auch amazon im bereich der haushaltsgeräte ein sehr großer konkurrent geworden, bei dem der endverbraucher oftmals weniger geld ausgibt als bei otto. momentan befindet sich die otto group mit ihren onlinehändlern mytoys, mirapodo, limango oder shopping24 noch in der verlustphase.

der preiskampf im netz ist ziemlich groß, weil immer mehr shops versuchen ein stück vom großen kuchen abzubekommen. die zeiten, in denen die kataloge von quelle und otto den versandhandel am markt beherrschten, sind längstens vorbei. das management der otto group versucht nun durch die zusammenlegung der versandhäuser otto, schwab und baur kosten zu senken, durch diese zentralisierung werden von den 7000 mitarbeitern in hamburg, hanhau und burgkunstadt einige gehen müssen – wieviele das sind wird aber erst im septmeber 2012 entschieden.

otto möchte sich im anschluss dann mit preissenkungen ins vorweihnachtsgeschäft stürzen, um bei der konkurrenz mithalten zu können. auch darf das handy als neuer vertriebskanal von der unternehmensgruppe in keinster weise vernachlässigt werden, weil der trend eindeutig in diese richtung geht. otto experimentiert jedoch schon seit jahren an mobilen einkaufsmöglichkeiten und erwartet den durchbruch erst, wenn der tablet-markt stärker wird. dem traditionsunternehmen ist wohl nur der rat zu geben, sich auf die neukunden zu fokussieren, weil der onlinemarkt gerade durch diese wächst. wichtig ist vor allem, dass trends gesetzt werden und nicht vorhandenen hinterher gerannt wird. ich denke es ist verdammt schwierig sich gegen den größten konkurrenten amazon durchzusetzen – die haben schon vieles mehr als richtig gemacht!

avatar

Über den Autor: Ina Janssen

Ina Janssen : Beiträge auf social move: 31 .



style=”display:inline-block;width:250px;height:250px”
data-ad-client=”ca-pub-0443332210411793″
data-ad-slot=”8267970029″>

aus der ostfriesischen Metropole Emden stammend wagte ich nach meinem BWL-Studium in Oldenburg einen fast zweijährigen Ausflug in die Hauptstadt, um mich dort für den spannenden Berufsalltag im Marketing begeistern zu können. In meiner neuen Wahlheimat Hamburg kann ich wieder ungehemmt “moin” sagen und meine Begeisterung für Online-Marketing und Social Media ausleben.

Auf Facebook kommentieren

Kommentare

Tags: , , , , , , , , ,




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑